Am 5. Juni 2018 bereits jährte sich die Priesterweihe für Pfarrer Hendrik Rust zum 25sten Mal: Silbernes Priesterjubiläum.

Die Feier dazu fand im Rahmen einer Hl. Messe am 10. Juni in der Pfarrkirche „Zu den Hl. Engeln“, Peine ab 14.30 Uhr statt; im Anschluss daran wurde im Garten des Friedrich-Spee-Hauses weitergefeiert.

 

 

Der 5. Juni 1993 ist für Pfarrer Rust nach wie vor sehr präsent. Es war, wie in diesem Jahr, ein schöner und heißer Tag. Die Familien und Freunde der in diesem Jahr sieben Weihekandidaten waren, tlw. mit Übernachtung,  in Hildesheim, ebenso Mitglieder der Heimatgemeinden. Und natürlich waren die Weihekandidaten aufgeregt. Eine Stunde vor Gottesdienstbeginn fanden sie sich aber in der am Hildesheimer Dom angrenzenden Antoniuskapelle ein und verbrachten dort die verbleibende Zeit bei Meditation, Gebet und in Stille.

Die Priesterweihe erfolgte durch den Diözesanbischof Dr. Josef Homeyer. Die Liturgie und die Weihe waren feierlich und führten zu „Gänsehaut-Feeling“. Zwar waren z. B. die späteren Amtseinführungen zum Pfarrer immer auch bewegend, aber keines der nachfolgenden besonderen Ereignisse waren für Hendrik Rust so berührend wie die Priesterweihe. 

Auf dem Weg zum Priester standen lange Jahre des Studiums, die erste Weihe zum Diakon und verschiedene Praktika. Das Studium war umfassend und in weiten Teilen theoretisch. So manches davon wird nur noch sehr selten im täglichen Leben benötigt. Dennoch war es gut und wichtig. Geerdet wurde es durch Praktika, in denen es Hendrik Rust gut getroffen hatte, „Glück gehabt auf dem Weg“. Er traf auf die Pfarrer Sindermann in Hannover und Folger in Salzgitter. Dort wurde er sehr gut begleitet und immer ernstgenommen.

Im Stand des Priesters sammelt man zunächst Erfahrungen in der Praxis als Kaplan. Rusts erste Station war Bremen und dann in der zweiten: Peine. Dort traf er dann als Dechanten wieder auf Pfarrer Sindermann und in dessen direkter Nachbarschaft in Vöhrum auf Pfarrer Folger. Während der Peiner Kaplanszeit kümmerte er sich primär um die Gemeinde in Dungelbeck mit allem, was dort anfiel.

Als Pfarrer, und damit als für eine Pfarrgemeinde voll verantwortlicher Priester, hat Hendrik Rust sich bereits sehr früh der Prämisse verschrieben, „drei bis fünf Jahre“ … „Eure Gemeinde zu begleiten“. Nicht zu kommen, um alles umzukrempeln. Nein - da sein, kennenlernen und korrigieren oder ermuntern wo nötig; und das im gemeinsamen Gespräch. Das hat immer sehr gut funktioniert.

Der Weg zurück nach Peine fiel leicht. Die Pfarrgemeinde „wurde frei“, weil der damalige Pfarrer Thomas Blumenberg noch einmal eine neue Pfarrstelle antreten wollte; Peine ist für Hendrik Rust nahe am Elternhaus und mit der Personalabteilung im Hildesheimer Generalvikariat war schnell Einigkeit herbeigeführt.
Hendrik Rust ist gern Pfarrer in Peine, trotz der doch deutlich höheren Belastung als an vorherigen Pfarrstellen. Diese Belastung lässt sich auf Grund des guten Teams aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Personen meistern. Auch in der Ökumene gibt es sehr gute Beziehungen und ein herzliches Miteinander zu und mit den Pastor*innen.

„Glück gehabt auf dem Weg“ trifft somit bis heute für Hendrik Rust zu. Ach ja – immer wieder gern gefragt: Wo ist Hendrik Rusts Lieblingsort in Peine? Es ist der Klostergarten hinter der Kirche. Dort kann er abspannen zwischen den Blumen und Rabatten, beim Unkraut jäten oder einfach mal beim stillen Genießen der besonderen Atmosphäre dort.

 

Kirchturm

Die Pfarrkirche "Zu den Hl. Engeln" hat Geburtstag !!!
Sie ist nun 150 Jahre alt

Die Pfarrgemeinde wird den Geburtstag ihrer Pfarrkirche  2018 mit verschiedenen, unterschiedlichen Veranstaltungen begehen und feiern; die Termine werden in der kommenden Zeit auf dieser Seite bekannt gegeben.

Ihre

Katholische Pfarrgemeinde
"Zu den Hl. Engeln", Peine

Pfarrbrief

Alle zwei Wochen erscheint ein neuer Pfarrbrief, der die wichtigsten Informationen über Veranstaltungen, Gottesdienste und Gemeindeleben der Pfarrgemeinde beinhaltet.

Der Pfarrbrief liegt in allen Kirchen aus und kann kostenlos mitgenommen werden. Darüber hinaus wird er auch auf dieser Web-Site digital als PDF-Datei zum Download (Herunterladen) zur Verfügung gestellt.

Zu den Pfarrbriefen gelangen Sie mit dem nachfolgenden Link.