Pfarrkirche: Die Chormalereien

Wandmalerei

Wandmalerei - Sanctus

Himmel im Chorraum.
Gotteslamm, das von den vier Evangelistensymbolen umgeben wird.

Himmel im Chorraum.
Hinweis auf die großen Renovierungen.

Bei der Bemalung des Chorraums handelt es sich um eine für die Neogotik typische Schablonen- oder Dekorationsmalerei. Im Sockel sind stilisierte Kreuze und Dornenkronen zwischen Blättern dargestellt. Zwischen den Fenstern sind florale Motive zu erkennen.

Darüber sind in einem umlaufenden Band die Worte des lateinischen „Sanctus“ zu lesen, die fester Bestandteil der heiligen Messe sind.

Der Himmel zeigt sieben Medaillons. Im Zentrum steht das Gotteslamm, das von den vier Evangelistensymbolen umgeben wird.  Darüber hinaus wurden zwei Medaillons ergänzt, die mit ihren Inschriften auf die zwei großen Renovierungen dieser Kirche in den Jahren 1903 und 2010 hinweisen. Alle diese Medaillons wurden auf Wunsch der Gemeinde angebracht.

Der Himmel zeigt 297 Sterne und verschiedene Blattformen, die folgende Interpretationen zulassen:

  • Das Eichenlaub steht für den Sieg Christi über Sünde und Tod.
  • Der immergrüne Efeu ist Hinweis auf das ewige Leben.
  • Das Weinlaub erinnert an den Weinstock, der Christus ist, und an die Eucharistie.
  • Das Kleeblatt ist ein Symbol für den dreifaltigen Gott.

Die Engelsdarstellungen zeigen die Erzengel Michael [Bedeutung: Wer ist wie Gott?] im Kampf mit dem Satan und Raphael [Bedeutung: Gott heilt!] mit dem jungen Tobias.